Sonntag, 02. Juni 2019

Friedensmesse „Da pacem, Domine“ (UA)

 

Programm

  • Beginn: 09:30

  • Freiwillige Spende

Die heurige Friedensmesse ist ein Auftragswerk an 5 zeitgenössische Komponisten.
Jeder Komponist schrieb einen Satz der Messe für 4-stimmig gemischten Chor. Die Messe ist für den Amateurchor geschaffen und soll in das Repertoire der steirischen Chöre Einzug finden.
Die UA findet am 2. Juni um 9:30 in der Mariahilferkirche statt.

Ausführende: KUG-Chor unter Rahela Duric


Die Komponisten:

Anselm Schaufler (Kyrie)

wurde 1970 in Wien geboren. Nach dem Violin- und Kompositionsstudium begann er seine Lehrtätigkeit für Violine, Musiktheorie und Arrangement am Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz. 1990 und 1996 war er Stipendiat der Internationalen Darmstädter Ferienkurse. 1996 wurde Schaufler mit dem Musikförderungspreis der Stadt Graz ausgezeichnet, 1999 erhielt er den Österreichischen Staatsförderungspreis. Er ist Mitglied bei den Komponistenvereinen „die andere saite“
und Steirischer Tonkünstlerbund. Schaufler erhielt Aufträge unter anderem der Grazer Oper, des Musikfestivals styriarte, des Festivals steirischer herbst, styria cantat I-VIII, Lutoslawski Festival (Polen), internationaler Chorwettbewerb Spittal 2014, Ave Verum internationaler Chorwettbewerb Baden 2017, Musikverein Wien 2014, 2017, 2019, Symphonieorchester Osijek 2018, österreichisches Bundesjugendsingen 2013 und 2017, Münchner Symphoniker 2018 und 2019.

Franz M. Herzog (Gloria)

geboren 1962, studierte Chordirigieren und Komposition. Als künstlerischer Leiter des Kammerchores Vocalforum Graz und des steirischen Landesjugendchor Cantanima (2004-2013) konnte er zahlreiche internationale Erfolge erreichen. 2011 gründete er den Gospel & Jazz Choir am JJFux-Konservatorium Graz. Er ist international als Dirigent, Komponist und Referent für Chordirigieren und chorische
Stimmbildung tätig. Leiter des Lehrgangs für Chorleitung am Johann Joseph Fux Konservatorium und Lehrbeauftragter an der KUG (Kunstuniversität Graz).
Er war einer der künstlerischen Direktoren der 5. World Choir Games 2008 und der World Choir Championships 2011. Sein Ave, maris stella erhielt beim Internationalen AGEC Kompositionspreis „Goldene Stimmgabel“ 2010 den 2. Platz. Zahlreiche Werke sind beim Verlag Helbling verlegt. Für seine Leistungen erhielt er den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.
Seit 2014 ist Herzog künstlerischer Leiter des Festivals „Voices of Spirit“.

Leonhard Stampler (Credo)

geboren 1981 in Graz. Besuchte den Lehrgang für Chorleitung und
Gruppenstimmbildung am Johann-JosephFux Konservatorium Graz bei Franz M. Herzog mit Diplom im Jahr 2006. Diverse Meisterkurse und Fortbildungen u.a. bei Johannes Prinz, Fred Sjöberg, Jim Daus Hiernoe und Thomas Caplin. Er ist Chorleiter mehrerer Chöre und Ensembles und nahm als Chordirigent am internationalen Festival Voices of Spirit, sowie am Avantgarde-Festival „Steirischer Herbst“ teil.
Neben der Chorleitertätigkeit komponiert Stampler regelmäßig für Chor: Die Werke „Der Fluss“ (2015), die Fontane-Vertonung „Alles still“ (2017), ein Arrangement des sardinischen Wiegenliedes „Drommi su Pizzinnu“ (2017) und eine Vertonung des kirchlichen Hymnus „A lulling song“ von Isaac Watts (2017) gelangten international zur Aufführung.

Christian Dreo (Sanctus)

1958 in Eisenstadt geboren, Chorleiter, Komponist und Instrumentallehrer, wurde vielfältig musikalisch ausgebildet (Violine, Klavier, Orgel, Schlagwerk), durchwanderte alle Möglichkeiten musikalischer Aktivitäten – von der Rockband über Streichquartett, Tanzmusik, Jazzformation, Blasmusik und Symphonieorchester bis zu solistischen Auftritten – fand sein „Instrument“, den Chor, Anfang der 90er Jahre. Seitdem musikalisch Verantwortlicher mehrerer Chöre, Landeschorleiter des Chorverband Burgenland und Referent und Leiter von Chorsingwochen und Chorleiterkursen.
Sein kompositorisches Schaffen ist auf den Laienchor ausgerichtet, für den er singbare neue Literatur sowohl im kirchenmusikalischen Bereich (er war 1998 bis 2011 Domkapellmeister in Eisenstadt) als auch auf profanem Gebiet schreibt.

Martin Stampfl (Agnus Dei)

wurde 1984 geboren. Er studierte Musikerziehung, Religionspädagogik, Chorleitung und Gruppenstimmbildung (bei Franz M. Herzog) und Dirigieren (bei Johannes Prinz). Seit 2012 unterrichtet er Musikerziehung und Religion am Grazer Pestalozzi-Gymnasium. Er besuchte Meisterkurse für Chorleitung, Ensemblegesang und Komposition, u.a. bei Johnnes Hiemetsberger (AUT), Matthias Becker (GER), Anders Jalkéus (SWE), Thomas Caplin (NOR) und Z. Randall Stroope (USA).
Als Chorleiter ist er in dem 2007 gegründeten Jugendchor „nota bene“ (Auftritte bei der „regionale XII“, “styria cantat”, “La Strada”, ausgezeichneter Erfolg beim Landesjugendsingen 2010. Neben der Tätigkeit als Chorleiter und Sänger begann Martin Stampfl autodidaktisch zu komponieren. Sein Werk “Zauberspruch aus Kantni Gurusz” belegte 2014 den 3. Platz des Kompositionswettbewerbs “Styria Cantat” in der Kategorie Kinderchor. Einige seiner Stücke sind beim Verlag Helbling verlegt.

Location

Routenplaner