Home / Archiv / 2016 / So 20.11.2016 Galakonzert

Sonntag 20. Nov. 2016

Galakonzert „Earth, Wind and Fire“, „Mass for the Armed Man“ und „Mass for Peace“

Programm

  • Einlass: 16:30
  • Beginn: 17:00
  • 1.Teil:
    A cappella „Earth, Wind and Fire“
  • 2.Teil:
    „Mass for the Armed Man – Mass for Peace“
Ticket bestellen!
  • Ticketspreise Vorverkauf:
    Kat. 1 EUR 30,- (27,- für Chorverbands-Mitglieder)
    Kat. 2 EUR 26,- (24,- für Chorverbands-Mitglieder)
    Kat. 3 EUR 22,- (20,- für Chorverbands-Mitglieder)
    Kat. 4 EUR 15,- (Stehplatz, 13,- für Chorverbands-Mitglieder)

    Ticketspreise Abendkasse:
    Kat. 1 EUR 35,-
    Kat. 2 EUR 31,-
    Kat. 3 EUR 27,-
    Kat. 4 EUR 18,- (Stehplatz)

    Chorverbands-Mitglieder erhalten 10% Rabatt, nur bei Bestellung direkt beim Chorverband Steiermark (0316 829925, ta.ti1501022500ripsf1501022500oseci1501022500ov@no1501022500itasi1501022500nagro1501022500)

Fulminanter Festival Höhepunkt

Den fulminanten Schlusspunkt am 20. November bildet das Konzert mit der Mass for the armed Man – Mass for Peace von Karl Jenkins im Stefaniensaal / Congress Graz. Die Ausführenden sind das Orchester des J.J. Fux Konservatoriums, die Grazer Keplerspatzen, der Mädchenchor Tiara, der Akademische Chor Maribor und die Landesjugendchöre von der Steiermark und Kärnten.

• 1. Teil A cappella „Earth, Wind and Fire“ mit Cantanima (Stmk), Landesjugendchor Kärnten und Mädchenchor TIARA der Domchorschule Riga (Lettland)
• 2. Teil „Mass for the Armed Man – Mass for Peace“ von Karl Jenkins, mit dem Sinfonieorchester und Solisten des J.J. Fux Konservatoriums, Keplerspatzen, Landesjugendchor Kärnten, Akademischer Chor Maribor. Dirigieren wird Michael Hofstetter.

Michael Hofstetter (Dirigent)

Michael Hofstetter begann seine Dirigentenlaufbahn als Kapellmeister in Wiesbaden und GMD in Gießen. Er war Professor an der Universität Mainz und von 2005 bis 2012 Chefdirigent der Ludwigsburger Schloßfestspiele, deren Profil er durch Ersteinspielungen wenig bekannter Werke u.a. von Salieri, Gluck und Hasse prägte. Engagements führten Hofstetter u.a. zu den Salzburger Festspielen, nach Versailles und Lyon, an die Staatsopern München, Berlin, Stuttgart und Hamburg, an die Welsh National Opera, die Houston Grand Opera und die English National Opera. Aufnahmen unter seiner Leitung erschienen bei den Labels Orfeo, OehmsClassics, Sony sowie der Deutschen Grammophon. Das Fachmagazin Opernwelt nominiert den anerkannten Barockspezialisten immer wieder für den Titel „Dirigent des Jahres“, zuletzt 2011 für seine Produktion von Hasses „Didone Abbandonata“ sowie 2013 für seine Leistungen als Generalmusikdirektor in Gießen.

Solisten des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums

Rusudan Tavartkiladze (Alt)

wurde in Georgien geboren und wurde dort neun Jahre lang in einer Musikschule ausgebildet. Sie zog 2015 nach Österreich, um sich zuerst im Bereich des Jazz fortzubilden. Seit einem Jahr lernt sie in der Gesangsklasse von Natela Nicoli am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium klassischen Operngesang.

Paul Dostal (Bass)

stammt aus Oberösterreich und absolvierte Ausbildungen als Augenoptiker und Fitnesstrainer.Seine erste musikalische Ausbildung erfolgte sowohl an einer Musikschule als auch im Privatunterricht in Oberösterreich. Seit September 2015 lernt er am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium in der Klasse von Natela Nicoli.

Zana Vrbanec (Sopran)

wurde am 27.01.1989 in Mostar geboren und bekam ihren ersten Gesangsunterricht bei Prof. Hreljanovic an der Musikschule Varaždin, wo sie schon seit längerem Klavier studierte. Nach gewonnenen Wettbewerben für Nachwuchssängerinnen in Rijeka und Dubrovnik 2005 setzte sie ihre Ausbildung an der Kunstuniversität Graz bei O. Univ. Prof. Annemarie Zeller fort wo sie auch 2013 ihren künstlerischen Masterabschluss machte. Solistisch war die junge Sopranistin bis jetzt schon am Theater Varaždin in Indian Queen (Purcell) zu sehen. Nach zahlreichen Engagements für den Zonta, Lions und den Kiwanis Club wirkte sie bis jetzt an der KUG Graz in Cosi fan tutte, Le Rossignol, vielen geistlichen Werken und im Zuge der Styriarte in Monteverdis Madrigalen mit. Neben den schon angeführten Bühnenerfahrungen bedient ihr Repertoire einen sehr breit gefächerten musikalischen Bogen, der sich vom Barock über die Klassik und Romantik bis hin zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts erstreckt.

David Franz Hobelleitner (Tenor)

stammt aus dem obersteirischen Sankt Blasen und begann seine musikalische Ausbildung in Stimmbildung, Klavier und Orgel, die er zunächst am Klagenfurter Musik- und Kunstgymnasium im Stift Viktring sowie in der Klavierklasse von Elisabeth VÄTH-SCHADLER am Kärntner Landeskonservatorium fortsetzte. Seit 2008 ist der junge Sänger Schüler der Gesangsklasse von Natela NICOLI am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium. Im Rahmen der ACCADEMIA BELCANTO absolvierte er Meisterklassen bei Stefanie KOPINITS, Eteri LAMORIS und den Kammersängerinnen Angelika KIRCHSCHLAGER und Ildikò RAIMONDI.

David Franz Hobelleitner war Mitglied der von Martin STEIDLER geleiteten AUDI-Jugendchorakademie in Ingolstadt, wo er mehrmals mit namhaften Dirigenten, wie beispielsweise Kent NAGANO, zusammenarbeiten durfte. Im Zuge dieses Projektes war er zuletzt u.a. als JUDAS in Bachs Matthäuspassion (München und Berlin) zu hören. Konzertreisen mit unterschiedlichen Ensembles führten ihn durch viele Länder Europas und Asiens.

Adnan Gobeljic (Imam)

Location

Routenplaner

Teilnehmende Chöre / Ensembles